Weiterer Feuerwehrmann der Werkfeuerwehr BASF verstorben!

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft trauert um die Kollegen der Werkfeuerwehr BASF.

Mit Bestürzung und Fassungslosigkeit reagierten wir auf die Nachricht, dass 2 unserer Kollegen am 17.10.2016, im Einsatz ihr Leben verloren, weitere schwer verletzt wurden.

Am 29.10.2016 erlag ein weiterer Kollege mit 33 Jahren seinen schweren Verletzungen.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt insbesondere den Familien sowie ihren Angehörigen und den Kolleginnen und Kollegen der Werkfeuerwehr BASF.

In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei ihnen.

Allen verletzten Kollegen wünschen wir weiterhin eine schnelle, gute und vollständige Genesung.

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft hat für die Familien der Kollegen ein Spendenkonto eingerichtet und ruft alle Kolleginnen und Kollegen bundesweit zur Unterstützung auf!

Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft
Spendenkonto: 01346394
Bankleitzahl: 34250000
IBAN: DE32342500000001346394
BIC: SOLSDE33XXX
Sparkasse Solingen
Stichwort: Unglück BASF

Artikel als PDF...

Jeder privat versicherte kennt das Problem, dass nach einer Kostenerstattung durch die Beihilfe und/oder die PKV immer noch ein gewisser Eigenanteil übrig bleibt.

Dieser Eigenanteil, auch Selbstbehalt genannt, kann steuerlich geltend gemacht werden.
Auch die sog. Kostendämpfungspauschale stellt einen Eigenanteil dar, und kann steuerlich geltend gemacht werden!

Dazu braucht der Versicherte nur im Rahmen seiner Lohn- bzw. Einkommenssteuer-Erklärung die Höhe des Eigenanteils im Kalenderjahr als außergewöhnliche Belastung anzugeben. Die Höhe einer Anrechenbarkeit richtet sich dabei nach den persönlichen Lebensumständen und wird darüber hinaus jährlich neu festgesetzt. Das Finanzamt errechnet dies bei entsprechender Antragstellung.

Erfahrungsgemäß reicht es aus, eine Aufstellung über den Eigenanteil beim Finanzamt vorzulegen.

Im Bedarfsfall können aber auch die jeweiligen Kostenerstattungs-Bescheide eingereicht werden.

Bei Dienstunfällen, Wegeunfällen oder anerkannten Berufskrankheiten werden die Kosten als Werbungskosten bereits ab einer Gesamthöhe von 920.- € anerkannt.

Auf der folgenden Seite haben wir beispielhaft eine Tabelle aufgeführt, in der die Kostenerstattungen und Eigenanteile eines Kalenderjahres zusammengefasst werden können.

mehr in der PDF...

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft trauert um die Kollegen der Werkfeuerwehr BASF.

Mit Bestürzung und Fassungslosigkeit reagierten wir auf die Nachricht, dass Kollegen am 17.10.2016, im Einsatz ihr Leben verloren, weitere schwer verletzt wurden.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt insbesondere den Familien sowie ihren Angehörigen und den Kolleginnen und Kollegen der Werkfeuerwehr BASF.
In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei ihnen.

Allen verletzten Kollegen wünschen wir eine schnelle und gute Genesung.

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft hat für die Familien der Kollegen ein Spendenkonto eingerichtet und ruft alle Kolleginnen und Kollegen bundesweit zur Unterstützung auf!

Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft
Spendenkonto: 01346394
Bankleitzahl: 34250000
IBAN: DE32342500000001346394
BIC: SOLSDE33XXX
Sparkasse Solingen
Stichwort: Unglück BASF

Artikel als PDF...

TrauerschleifeDie Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft trauert um ihren Kollegen Marc Wachowiak der Berufsfeuerwehr Oberhausen.

Während eines Einsatzes am 01.10.2016 verunglückte der 43-jährige Hauptbrandmeister auf tragische Weise und zog sich dabei schwerste Verletzungen zu, welchen er am gestrigen Tag erlag.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt insbesondere seiner Witwe und seinen zwei kleinen Kindern sowie seinen Angehörigen und den Kolleginnen und Kollegen der Berufsfeuerwehr Oberhausen.

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft hat für die Familie des Kollegen ein Spendenkonto eingerichtet und ruft alle Kolleginnen und Kollegen bundesweit zur Unterstützung auf!

 

Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft

Spendenkonto: 01346394
Bankleitzahl: 34250000
IBAN: DE32342500000001346394
BIC: SOLSDE33XXX
Sparkasse Solingen
Stichwort: Hilfe für Oberhausen

Artikel als PDF

IMG 6007Vom 6. - 7.10. tagten in Dresden 71 Delegierte aus allen Landesgruppen.

Neben dem Jahresbericht, vorgetragen durch den Bundesvorsitzender Ingo Schäfer, wurden Ideen einer Satzungsänderung die durch die AG Satzung und Normung erarbeitet wurden durch den stellv. Bundesvorsitzenden Micha Quäker den Delegierten dargelegt, um sie damit auf den aktuellen Richtungsstand zu bringen und aktiv an der Ausrichtung zu beteiligen.

Andreas Herlinghaus (Koordinator Arbeitsgruppen) und Daniel Karschges (Schriftführer) verließen den geschäftsführenden Vorstand, dafür standen Neuwahlen an.

In einer ergreifenden Rede bedankte sich Ingo Schäfer bei den Beiden. Beide sind Gründungsmitglieder und haben die DFeuG und zuvor die Interessenvertretung der Feuerwehr (IdFw)  von der ersten Sekunde an begleitet und diese auch durch ihre Nähe und Verbundenheit geprägt. Andreas Herlinghaus war sogar einer der vier Urheber der Interessenvertretung der Feuerwehr. Vielen Dank dafür und alles Gute für eure Zukunft.

Hieraus ergab sich das Jürgen Ihl den Posten des Schriftführers und Detlef Schütz die Koordination der Arbeitsgruppen übernahm.

Neu als Beisitzer wurden zwei alte Bekannte gewählt und bezogen damit klar Position, genauso wie die DFeuG mit der Wahl derer. Olaf Reichelt und Daniel Dahlke wurden in den geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft gewählt.

Diese Geste setzt ein Zeichen!

Auf diesem Weg nochmal einen großen Dank an die Delegierten und Gäste der Sitzung für einen konstruktiv guten Sitzungsverlauf.

FacebookTwitter YouTube QR App