Erneut informieren wir Euch über die lange überfällige Reduzierung der Arbeitszeit für hessische Beamtinnen und Beamte. Ein längst überfälliger Schritt der Landesregierung, wenn sie an Ihrem Koalitionsvertrag festhalten.

Arbeitszeit

Die Tatsache jedoch, dass nach wie vor die Konsolidierung des Haushaltes auf dem Rücken der Beamtinnen und Beamten ausgetragen wird ist eine Unverschämtheit!
Wie genau mit den angesammelten Stunden Euer Lebensarbeitszeitkonten (LAK) umgegangen wird bleibt abzuwarten. Hier gibt es noch keine konkreten Aussagen.

Ihr könnt jedoch versichert sein, dass wir für Euch am Ball bleiben und für eine stetige Verbesserung unser aller Arbeitsbedingungen einstehen werden.

Die GdP Hessen bittet um Unterstützung der Hinterbliebenen des ermordeten Kollegen mit folgendem Text.

Am Morgen des 24. Dezember waren die beiden Kollegen der Polizeistation Herborn am dortigen Bahnhof dienstlich tätig. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung, wobei unser Kollege Christoph R. tödlich verletzt und sein Kollege Thomas F. durch Messerstiche schwer verletzt wurde. Die Gewerkschaft der Polizei, Landesbezirk Hessen, spricht den Hinterbliebenen, speziell den Kindern des verstorbenen Kollegen, ihr tiefstes Mitgefühl und ihre Anteilnahme aus. Diese Tat hat in Hessen die Kolleginnen und Kollegen, aber auch Bürgerinnen und Bürger über die Landesgrenzen hinaus sehr betroffen gemacht und die Hilfsbereitschaft ist sehr groß. In Absprache mit der Behördenleitung wurde durch den Personalrat in Gießen ein Spendenkonto für die Hinterbliebenen des am 24.12.2015 im Dienst getöteten Christoph R. eingerichtet. Mit einer Spende auf das Treuhandkonto unterstützen Sie die Familie des Kollegen und zeigen Ihre Solidarität mit der Polizei.

Die Kontodaten:
Personalrat beim PP Mittelhessen
Volksbank Mittelhessen
IBAN: DE86513900000116208504
BIC:   VBMHDE5F
Verwendungszweck: Herborn

Link zum Spendenaufruf der GdP: Spendenaufruf der GdP

Die Landesgruppe Hessen der DFeuG möchte sich diesen Worten voll und ganz anschließen und auch euch, liebe Mitglieder, um Unterstützung bitten. 

Aus der Presse konntet Ihr entnehmen, dass die Hessische Landesregierung im Haushalt für 2016 die Zuschläge für den Dienst zu ungünstigen Zeiten (DuZ) erhöht hat. Damit kommt die Landesregierung einer zentralen Forderung vieler Gewerkschaften, unter anderem auch der DFeuG Hessen nach, diese Zuschläge anzuheben. Bereits im Jahr 2013 haben wir für die Erhöhung dieser Zulage in allen politischen Gremien im Hessischen Landtag geworben. Durch eine gemeinsame Petition mit der GdP im Jahr 2015 wurde unserem Anliegen erneut Nachdruck verliehen.

Erfreulicherweise können wir Euch nun berichten, dass am 15.12.2015 durch das Plenum des Hessischen Landtages in zweiter Lesung der Erhöhung der DuZ Zuschläge für Einsatzbeamte der Feuerwehren ab .01. April 2016 zugestimmt wurde.

Dabei wurde im Artikel 13 Abs.1 des Gesetzes zur Änderung dienstrechtlicher Vorschriften (DRÄndG) die Erhöhung der Zuschläge gemäß Erschwerniszulagenverordnung (EZulV) wie folgt festgelegt:

  • Nachtarbeit: 2,61 Euro/Stunde (anstatt 1,28 Euro/Stunde),
  • Samstagsarbeit: 0,79 Euro/Stunde (anstatt 0,77 Euro/Stunde),
  • Sonn-/Feiertagsarbeit: 3,25 Euro/Stunde (anstatt 2,72 Euro/Stunde).

 

Noch etwas in eigener Sache:

Mit Bedauern müssen wir immer wieder feststellen, dass es bei dem Kampf um verbesserte Arbeitsbedingungen mehr um persönliche Befindlichkeiten geht, als die „Sache“ in den Vordergrund zu stellen. Anstatt gemeinsam an einem Strang zu ziehen werden immer wieder Grabenkämpfe ausgetragen. Ein aus unserer Sicht bedauerlicher Zustand der nicht im Interesse unseres Berufsbildes sein kann.

UntitledAnlässlich des FEL-Meisterschaftsspiels zwischen den Feuerwehreishockeymannschaften von Backdraft Cologne und den Firestars Solingen unterzeichneten die Mannschaftsführer der Berufsfeuerwehrteams von Köln, Solingen, Krefeld, Iserlohn und für die DFeuG, das Vorstandsmitglied Andreas Herlinghaus den Sponsorvertrag für die Saison 2015/16.

Genauso wie im letzten Jahr unterstützt die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft Mannschaften der Feuerwehr Eishockey Liga (FEL). „Die Unterstützung kommt zu gleichen Teilen aus den Werbeetats der Landesgruppe NRW, wie aus dem Bundesetat der DFeuG“ erläutert ihr Sprecher Andreas Herlinghaus. Er hatte am Samstagabend in der Kölnarena II mit den Mannschaftsvertretern von vier NRW Teams die Verträge unterzeichnet. „Wir leisten einen sinnvollen Beitrag zur Erhaltung dieses wunderbaren Mannschaftssports bei den Feuerwehren, der mit Teamgeist, Höchstleistung in kurzen Abständen und Einstehen für den Kollegen, durchaus Parallelen zum Feuerwehrdienst erkennen lässt,“ ergänzt Herlinghaus.

Die vor einigen Jahren gegründete FEL bestand bisher ausschließlich aus NRW Teams. Christian Becker, selbst Spieler der Firestars hatte sich um eine Erweiterung der Liga im Norden der Republik bemüht. Dort wird in dieser Spielzeit der Nordmeister ausgespielt. Feuerwehrteams aus Hannover, Bremerhaven oder Hamburg gehören ihr an. Erfreulich ist, dass wir mit Hamburg die Mannschaft der zweitgrößten Berufsfeuerwehr Deutschlands für unsere Idee gewinnen konnten. Sie wird ebenfalls von der DFeuG unterstützt. Der Nordmeister wird dann am Ende der Saison gegen den Westmeister antreten. Geplant ist ein großes Turnier am Ende der Spielzeit 2015/16.

Das sehr abwechslungsreiche und faire Spiel am Samstag in Köln ging nach einer anfänglichen 3:0 Führung von Backdraft Cologne, dann doch mit einem Endstand von 7:4 für die Firestars aus Solingen zu Ende.  


Der Geschäftsführende Vorstand der
Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft.

 

Aushang - DFeuG unterzeichnet Sponsoringvertrag mit FEL

 

Seit 2013 kämpfen wir für die Anhebung der Zulage für Dienst zu ungünstigen Zeiten (DuZ). Nach unzähligen Gesprächen mit Vertretern der Landesregierung und der Opposition im Hessischen Landtag, unterstützt durch eine gemeinsame Petition mit der GdP im Jahr 2015, können wir Euch nun mitteilen, dass ab 2016 jede/r Kollege/in im Schichtdienst rund 90€ mehr Gehalt bekommt.

Hier geht es zum Flyer

FacebookTwitter YouTube QR App