Der Rettungsdienst gehört zur Berufsfeuerwehr!

Die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter/-in ist aktuell der höchste notfallmedizinisch nichtärztliche Bildungsabschluss in Deutschland.

Das Berufsbild Notfallsanitäter/-in muss in die Laufbahnverordnungen der jeweiligen Bundesländer entsprechend des KGST Gutachtens aufgenommen und anerkannt werden. Damit entsteht Planungssicherheit, Personalentwicklung, Personalförderung und Motivation – für Bedienstete wie Dienststellen. 

Ziel muss eine qualitative, den gesetzlichen Anforderungen entsprechende und zeitgemäße Notfallversorgung der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes sein.

In der Umsetzung der Schutzziele im Brandschutz und der Sicherstellung der übertragenen notfallmedizinischen Versorgung unserer Bevölkerung sind gut ausgebildete und motivierte Bedienstete die tägliche Basis, das höchste Gut!

Motivation von Mitarbeitern, einen weiteren Berufsabschluss der kein Bestandteil der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung des feuerwehrtechnischen Dienstes und auch der Laufbahnverordnung ist, lässt sich nicht mit Druck und der dienstlichen Weisung erreichen. Das aktuelle Urteil dazu bestätigt die Auffassung der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft.

Wenn der Rettungsdienst zu den Aufgaben der  Berufsfeuerwehr gehört, muss diesem Umstand mit entsprechenden Entwicklungsmöglichkeiten und der dazu angemessenen Besoldung Sorge getragen werden! Die Zeit der Fristverlängerung zur Ergänzungsprüfung bietet die Chance einer Lösung! 

Unser Aufruf an die Politik und die Entscheidungsträger ist, gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft steht dazu jederzeit zur Verfügung!

Deutsche Feuerwehr – Gewerkschaft

Landesgruppe Sachsen

 

 

Artikel als PDF

Landesgruppe Sachsen

Kalender

Keine Veranstaltungen gefunden

Partner

Kontakt Sachsen

DFeuG
Landesgruppe Sachsen

Friedrichstraße 50
D-42655 Solingen

Geschäftszeiten:
Mo.-Fr. 8.30 -12.30Uhr
+49 (0)212 - 64 56 48 55
+49 (0)212 - 64 56 48 57
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!