Straßenschlachten am Opernplatz- DFeuG verurteilt die Angriffe auf Rettungskräfte auf das Schärfste

 

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG) verurteilt die Angriffe auf Rettungskräfte, bei den nächtlichen Straßenschlachten am Opernplatz, auf das Schärfste. 

„So darf es nicht weitergehen, hier müssen endlich klare Signale aus der Politik kommen“, so der Landesverbandsvorsitzende der DFeuG, Sven Ziegler. „Es kann nur ein Ziel geben, die Rückkehr zu einem respektvollen Verhalten gegenüber Einsatz- und Rettungskräften. Wer Feuerwehr, Polizei oder Rettungskräfte absichtlich gefährdet, angreift oder behindert, der muss konsequent mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden. Solche Täter gehören bevorzugt verurteilt, Gerichtsverfahren im Eilverfahren abgehandelt“, so Ziegler weiter.

Bei den Straßenschlachten heute Morgen wurden unter anderem mehrere Polizisten verletzt sowie Rettungskräfte in ihren Fahrzeugen angegriffen und beworfen.

 

Gemeinsam mit der Polizei haben wir hierfür bundesweit die Kampagne „Respekt? Ja-Bitte!“ ins Leben gerufen (www.respekt-ja-bitte.de ), um gemeinsam gegen die zunehmende Verrohung der Gesellschaft, der Respektlosigkeit gegenüber Einsatz- und Rettungskräften entgegenzuwirken.

Tobias Thiele

Pressesprecher DFeuG Hessen

 

Artikel als PDF

Landesgruppe HE

Kalender

Keine Veranstaltungen gefunden

Partner HE

Kontakt HE

DFeuG
Landesgruppe Hessen
Höhenstrasse 7
D-65627 Elbtal-Elbgrund

+49 (0)6436 - 94 99 29 8
+49 (0)212 - 64 56 48 57
geschaeftsstelle-he[at]dfeug.de