Feuerkrebs DokuIm Sommer  2018 hat die internationale Agentur für Krebsforschung (IARC), Teil der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Liste karzinogener Stoffe veröffentlicht. 
Darin werden den Brandrauchinhaltsstoffen bestimmte Krebsarten zu geordnet, die ein erhöhtes Risiko für Einsatzkräfte darstellen an bösartigen Krebs zu erkranken.

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft mit dem Partner FeuerKrebs gUG setzen sich dafür ein, dass nachgewiesene Krebsarten als Berufskrankheit für Feuerwehreinsatzpersonal anerkannt werden.
Mit der Anerkennung erhoffen sich beide Organisationen eine Erleichterung für die Betroffenen, ihre Ansprüche ohne langwierige Auseinandersetzungen geltend machen zu können. 

Solange dies noch nicht geschehen ist, empfehlen wir jedem Einzelnen diese Lücke durch eine gewissenhafte Dokumentation zu schließen. 
Dafür stehen auf unserer Internetseite www.dfeug.de im Hauptmenü Download, Vordrucke für ein persönliches Expositionstagebuch zur Verfügung.

Das Arbeitsschutz-Gesetz (ArbSchG) gilt für Beamtinnen und Beamte bei der Feuerwehr 

Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft wirbt mit Videoclip „Respekt? Ja-Bitte!“ für weniger Gewalt gegenüber Einsatzkräften

Gemeinsam mit der SPD Hessen hat die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG), Landesgruppe Hessen, heut ein Video zur Kampagne „Respekt? Ja-Bitte!“ vorgestellt. „Wir möchten mit diesem Video auf die zunehmende Gewaltbereitschaft gegen unsere Rettungskräften aufmerksam machen, und die Bevölkerung sensibilisieren, diese Respektlosigkeit gegenüber allen Hilfskräften zu unterlassen“, so der Pressesprecher der DFeuG Hessen, Tobias Thiele. „Unsere Kolleginnen und Kollegen riskieren täglich ihr Leben, um anderen Menschen in Not zu helfen. Dies tun alle Hilfskräfte, egal von Feuerwehr oder Rettungsdienst, grundsätzlich gern.

Die zunehmende Tendenz zur Verrohung der Gesellschaft führt täglich zu Situationen, in denen Rettungskräften gegenüber respektlos und gewaltbereit agiert wird. Wir möchten mit diesem Video eine Debatte entfachen, deren Ziel die Rückkehr zu mehr Respekt und Wertschätzung gegenüber Einsatzkräften ist.

Seitens der Politik wünschen wir uns mehr Unterstützung. Es ist nicht notwendig, den Strafenkatalog zu vergrößern, wenn bisher die meisten Strafanzeigen seitens der Gerichte eingestellt werden. Dies ist weder gegenüber den Tätern das richtige Zeichen, es führt zunehmend auch zu einer Resignation unserer Kolleginnen und Kollegen. Wir fordern daher die Politik auf, ihren Lippenbekenntnissen endlich Taten folgen zu lassen.

Link zum Video: https://youtu.be/WLhmDzKlMgs

Respekt Video Hessen

Tobias Thiele

Pressesprecher DFeuG

Hallo Kolleginnen und Kollegen,

ein Kamerad von uns benötigt unsere Unterstützung!!!

Sicherlich habt ihr von dem Vorfall in Thüringen gehört, bei dem ein Kollege der Feuerwehr Mühlhausen, im Einsatz, fast von einem LKW angefahren wurde. Gegen den LKW Fahrer wurde entsprechend Anzeige erstattet, das Verfahren wird am 04.10.2018 in Mühlhausen/Thüringen verhandelt.

Wir möchten vor Ort ein Zeichen setzen und der Politik zeigen, dass wir mehr als nur Lippenbekenntnisse zu unserem Schutz benötigen!

Unserer Kampagne „Respekt?Ja-Bitte!“ folgend möchten wir vor Ort auf die bestehende Problematik und den ständig abnehmenden Respekt gegenüber Einsatzkräften, publik machen.

Daher rufen wir alle Kolleginnen und Kollegen auf, unseren Kollegen und unsere Kampagne vor Ort zu unterstützen.

Treffpunkt ist am

04.10.2018 um 8:00 Uhr

vor dem Amtsgericht Mühlhausen/Thüringen (Untermarkt gegenüber Sparkasse).

Verhandlungsbeginn ist um 08:30 Uhr.

 

Handy CartoonFür unsere Mitglieder hat Vodafone ein exclusives Angebot vorbereitet.

Dort können alle Mitglieder der DFeuG einen rabattierten Handyvertrag abschließen

 

Alle Infos bekommt man unter: Vodafone Deutschland

oder in den zwei Flyern.

 

Flyer1

Flyer2

HandballDie Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft konnte erfreulicherweise eine Kooperation mit dem Handball-Bundesliga Verein "Füchse Berlin" eingehen. 

Dabei bekommen unsere Mitglieder Tickets bei dem Handballverein "Füchse Berlin" zum Vorzugspreis.

Ab sofort können alle DFeuG-Mitglieder auf der Internetseite 

https://www.fuechse.berlin/o.red.r/ticketsdfeug.html 

die vergünstigte Eintrittskarten erwerben.

 Hier finden alle Interessenten die Termine der Hinrunde.

Termine der Hinrunde

Am 4. Juli 2018 hat eine Delegation der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft die Werkfeuerwehr der Landesmesse Stuttgart besucht.

Vorausgegangen waren diesem Besuch Informationen durch die Mitglieder, wonach die räumlichen Arbeitsbedingungen der Werkfeuerwehr suboptimal seien.

In einem sehr freundlichen und konstruktiven Gespräch mit Herr Dr. Schlossnickel, Personal, den Herren Siegmund und Röder, Betriebsrat, und Herrn Becker, Kommandant, konnten diverse Probleme im räumlichen Arbeitsumfeld der Kolleginnen und Kollegen angesprochen werden. Seitens der Landesmesse sind die Weichen für die Zukunft der Werkfeuerwehr gestellt und man erwartet den Neubau einer Feuerwache in 2,5 bis 3 Jahren beziehen zu können. Die Planungen und das Genehmigungsverfahren sind bereits auf den Weg gebracht um das geschätzt 11 Mio. Euro umfassende Projekt zügig umzusetzen.

Bei einer kurzen und oberflächlichen Begehung der Feuerwache, in Begleitung der Wehrleitung und des Betriebsrates, konnte ein Einblick in die räumlichen Verhältnisse auf der Feuerwache erlangt werden. Die offensichtlich dringendsten Anliegen der Kolleginnen und Kollegen wurden direkt vor Ort besprochen. Seitens der Verantwortlichen wurde unmittelbar Besserung zugesichert.

Nun wird gemeinsam ein Maßnahmen-Katalog erstellt, in dem die unseres Erachtens nach zu bemängelnden Punkte, nach Dringlichkeit sortiert, aufgelistet werden. Durch die Wehrleitung und den Betriebsrat wurde signalisiert, dass man für Übergangsmaßnahmen bis zum Bezug der neuen Feuerwache sorgen wird, um eine Verbesserung für die Mitarbeiter zu erreichen.

Diese Maßnahmen sollen in Absprache mit den Mitarbeitern durchgeführt werden. Auch soll eine stetige Mitarbeiter-Information erfolgen, was den Fortschritt der Maßnahmen betrifft.

Messe Stuttgart

Spontan entstand eine erste Idee, die beengten Platzverhältnisse durch Bereitstellung von geeigneten Containern zu verbessern. Insbesondere Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter sollen nicht erst durch den Bezug der neuen Wache umgesetzt werden.

Es liegt nun an allen Beteiligten, bis dahin einvernehmliche und sinnvolle Änderungen herbeizuführen.

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft wiederholt ihr Angebot, der Landesmesse konstruktiv und fachkompetent darin zu unterstützen.

Landesgruppe HE

Kalender

Keine Veranstaltungen gefunden

Partner HE

Kontakt HE

DFeuG
Landesgruppe Hessen
Höhenstrasse 7
D-65627 Elbtal-Elbgrund

+49 (0)6436 - 94 99 29 8
+49 (0)212 - 64 56 48 57
geschaeftsstelle-he[at]dfeug.de