Die Bremer Feuerwehr ist wegen Rassismus-Vorwürfen in den Fokus von Journalisten und Behörden gerückt. Laut Medienberichten soll unter anderem in Chats aber auch persönlich im Dienst fremdenfeindliches Gedankengut unter Feuerwehrleuten geteilt worden sein. Eine Durchsuchung eines Wohnhauses im Bremer Umland durch die Staatsanwaltschaft habe im Zusammenhang mit den Vorwürfen stattgefunden.

DFeuG-Bundesvorsitzender Siegfried Maier: „Volksverhetzung und das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sind Straftaten, von denen wir uns in aller Deutlichkeit distanzieren. Wir sind gegen Diskriminierung jeder Art, gegen Rassismus, Antisemitismus und Sexismus.“

Jeder dieser Einzelfälle, so Maier weiter, müsse komplett aufgeklärt werden. Sollte sich der Verdacht gegen einzelne Kolleg*innen erhärten und die Mittäterschaft bestätigen, sind Konsequenzen aus Sicht der DFeuG zwingend notwendig. 

Als Fachgewerkschaft legen wir Wert darauf, dass  JEDEM Menschen mit Respekt gegenüber getreten wird.

 

Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft

 

Artikel als PDF

Landesgruppe Bremen

Bremen Wappen

Kalender

Keine Veranstaltungen gefunden

Partner

Kontakt Bremen

DFeuG
Landesgruppe Bremen

Friedrichstraße 50
D-42655 Solingen

Geschäftszeiten:
Mo.-Fr. 8.30 -12.30Uhr
+49 (0)212 - 64 56 48 55
+49 (0)212 - 64 56 48 57
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!